Header
+++ Herzlich Willkommen bei der Narrenzunft Murrender Henderwäldler e.V. +++
  • Fasnacht in Murrhardt
Die Geschichte der Närretei lässt sich in Murrhardt bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Immer wieder gibt es schriftliche Überlieferungen die aus der Zeit vor der Reformation vom "tollen Treiben" berichten. Wie überall, hat die Reformation, den alten exestierendem, Fasnetsbrauch versucht ein ende zu setzen. Doch die ehemalige Klosterstadt konnte nie richtige "Reformiert" werden. Im Jahre 1693 wird eine Lichtstube mit einem Fasnachtsnarren erwähnt und 1723 ein Fasnachtstanz im Gasthaus "Grüner Baum" (heutiges Modehaus Bachmann).

Gerade die Fasnacht wurde in Murrhardt immer wieder gefeiert. Hierzu belegen Unterlagen das im Jahre 1894 ein Verein "Gesellschaft zum Casino" gegründet wurde. Man verkleidete sich damals als "Domino" oder Till Eulenspiegel, als Teufel oder Engel.
1896 wurde dann der erste Fasnachtsumzug in Murrhardt durchgeführt. Vor dem 2. Weltkrieg gab es freie Fasnachtsumzüge. Diese Tradition wurde in den 60er Jahren vom Stadtjugendring wieder aufgenommen. Die Saalfasnacht organisierte Murrhardts ältester Verein der Liederkranz bis zum Jahre 1990.
  • Die Geschichte der Zunft
Es sollte ein Jugendstreich sein, als sich im Jahre 1979 eine Gruppe mit 11 Schülern und Freunden zusammenfand, eine Maskengruppe bildete und sich "Narrenfreunde Murrhardt" nannte, um beim Faschingsumzug des Murrhardter Stadtjugendrings eine Fußgruppe zu bilden. Damals zogen die Lausbuben belacht und verlacht durch den Ort. Vor allem der abenteuerlichen Gewänder wegen. Jeder hatte sich ein Häs und eine Maske gebastelt, wahllos aus der reichen Figurenwelt der schwäbisch-alemanischen Region. Doch diese Art der Fasnacht fand immer mehr Freunde, so war die Gruppe 1982 über 20 Narren stark.

1983 war es dann endlich soweit, aus dem Blödsinn wurde Ernst, und so gründeten am Faschingsdienstag, den 15.02.1983, 12 Narren vor dem Marktbrunnen die heutige Narrenzunft Murreder Henderwäldler. Auf der Gründungsurkunde Unterschrieben damals: Christian Schweizer, Thomas Ebinger, Uwe Jentzmik, Siegfried Nentwich, Roland Raeder, Ingo Eck, Uwe Eck, Rüdiger Bunk, Ullrich Schweizer, Gerald Wurster, Oliver Bunk und Roger Kowalski.

Zum damaligen Zeitpunkt bestand die Zunft noch aus folgenden Figuren: Den Hexenturmhexen, den Feuerteufeln, dem Tannenzapfenhurgler, dem Entenklemmer, dem Nachtkrabb, dem Till Eulenspiegel und dem Waldteufel.

Der Vereinsname Narrenzunft Murreder Henderwäldler lehnt sich an einen Spott oder Necknamen wie sie im schwäbischen gute Tradition sind. Wobei die Bezeichnung Hinterwäldler etwas bösartig gewählt war, wenn man bedenkt, dass eine Rindviehrasse den gleichen Namen trägt. Doch der Name hat Geschichte, denn wie so oft machten die Murrhardter aus der Not eine Tugend und benannten die erste Zeitung, ein Mitteilungsblatt, "Murrhardter Hinterwäldler" so entschied man sich für diesen Traditionellen Namen.

Nun machte man sich nach einem alten Sprichwort besagend "Kleider machen Leute" an die Arbeit und entwarf Larven und Häs die die Murrhardter Sagengestalten oder Ereignisse verkörpern. So wurde das heutige Murrhardter Dreigestirn gekürt: Hexenturmweible, Hotz und Nachtkrabb, unsere jetzigen Einzelfiguren. Für die Breite Masse an Narren entwarf man die Gruppenfiguren Wasserfratzen und Feuerbarthl in mühsamer Handarbeit. Das Aussehen dieser Figuren ist genau festgelegt und wurde 1986 vom Brauchtumsrat des Landesverbandes Würrtembergischer Karnevalsvereine bestätigt.

Da man ein Verein war, ohne äußerliches Zeichen, entwarf man 1984 das heutige Wappen. Dieses wird von jedem Hästräger am rechten Arm getragen und symbolisiert die Zugehürigkeit zur Zunft.

Unsere Narrenmutter Jutta Trefz entwarf 1992 für den Narrensamen ein passendes Kinderhäs, dass sich an die großen Figuren Wasserfratz und Feuerbarthl anlehnt, und somit unser Tröpfle und Flämmle geboren war. Diese Jugendgruppe ist mitlerweile zum festen Bestandteil unserer Zunft geworden.

2009 fand der erste Nachtumzug in Murrhardt statt. Helmut Noller, damaliger Zunftmeister für Brauchtum und Veranstaltungen, hatte die Idee, diese noch relativ neue und interessante Art von Fastnachtsumzügen in Murrhardt zu etablieren. Ein Grund dafür war, dass zu den Sonntagsumzügen von Jahr zu Jahr weniger Zuschauer und Gastvereine nach Murrhardt gelockt werden konnten.
Bei der Premiere 2009 zog es 46 Gruppen nach Murrhardt, um am ersten „Murreder Nachtumzug“ teilzunehmen. Auch in den Folgejahren wurde dieses Spektakel bei den auswärtigen Zünften zunehmend beliebter. So fand im Jahr 2014 der bislang größte Nachtumzug mit 55 teilnehmenden Gruppen statt. Auch bei der Murrhardter Bevölkerung erfreut sich der Nachtumzug zunehmender Beliebtheit.

Zum 33-jährigen Jubiläum 2016 wurde die Brauchtumsfigur "Der Tannenzapfenhurgler" wieder eingeführt sowie das Narrenbuch präsentiert.

Seit jenen Tagen anno 1983 hat sich die Mitgliederzahl der der Zunft steil nach oben entwickelt.

 

  • Zahlen und Fakten
  • Wiederkehrende Veranstaltungen
  • Häsabstauben (06. Januar)
  • Narrentaufe (2-jährig am schmotzigen Donnerstag)
  • Rathaussturm / Narrenbaumstellen (schmotziger Donnerstag)
  • Nachtumzug (Fasnetssamstag)
  • Kinderfasnet (Rosenmontag)
  • Fasnetsverbrennen (Fasnetsdienstag)
  • Der Verein in Zahlen
  • 1983 Gründung der Zunft
  • 1986 Vorstellen beim LWK
  • 1987 Erster Rathaussturm der Zunft (bei -17°C)
  • 1988 Erster Umzug in eigener Regie
  • 1991 Erste Abendveranstaltung
  • 1992 Besuch beim damaligen Ministerpräsidenten in Stuttgart
  • 1992 Jugendhäs wird beim LWK vorgestellt
  • 1993 Erster Besuch beim Karnevalsverein in Rötha (Sachsen)
  • 1994 11-jähriges Bestehen
  • 1997 Ehemaliger Ministerpräsident  Oettinger Taufpate von Rosely Schweizer
  • 1997 Erster Besuch des Frome Carnival (englische Partnerstadt)
  • 2005 22-jähriges Bestehen
  • 2009 Erster Nachtumzug
  • 2016 33-jähriges Bestehen
  • 2016 Tannenzapfenhurgler wird beim LWK vorgestellt
  • 2016 Narrenbuch wird präsentiert 
  • Zunftmeister
  • 1983 - 2000 Christian Schweizer, Uwe Jentzmik (Vize-Zunftmeister)
  • 2000 Umstrukturierung des Vorstandes
  • 2000 - 2006 Werner Pohl, Karlheinz Gackstatter, Helmut Noller
  • 2006 - 2009 Helmut Noller, Karlheinz Gackstatter, Diana Spreu
  • 2009 Umstrukturierung des Vorstandes
  • 2009 - 2014 Helmut Noller, Diana Spreu
  • seit 2014 Diana Spreu, Matthias Schlichenmaier
  • Mitglieder
  • Insgesamt: 135
  • Aktive: 102
  • Passive: 33
Footer
Bes. Heute: 001 seit 11.11.07: 128877
powered by boman.de
zum LWK
zum BDK